Was hilft bei Muskelkater

In dem heutigen Artikel geht es um den Muskelkater. Muskelkater entsteht bei einer Überbelastung z.B. durch zu langes Joggen. Dabei entstehen in den Muskelfasern kleine Risse in die Wasser ein trinkt. Der Muskel schwillt an und der Schmerz ist da. Doch wie bekommen wir ihn wieder los?

 

muskelkater

Schmerzen bei Muskelkater

Warum haben wir Muskelkater?

Jeder kennt ihn und hatte ihn schon mal – den Muskelkater. Ungewohnte Bewegungen oder Anstrengungen und er ist da. Jede Bewegung schmerzt und man kann sich nicht einmal die Trainingsjacke ausziehen, ohne zu ächzen. Gerade bei untrainierten Menschen ist er nach einer intensiven sportlichen Aktivität der Begleiter der nächsten Tage.

Doch was ist Muskelkater überhaupt? Muskelkater hat eine Überbelastung der Muskeln zur Ursache. Dadurch entstehen in den Muskelfasern winzige Risse, in die Wasser eindringen kann und der Muskeln schwillt an. Der typische Dehnungsschmerz ist die Folge. Dieser kommt meist erst am zweiten Tag nach dem Training und kann bis zu 10 Tage andauern. Dennoch ist Muskelkater keinesfalls ungesund.

Der Körper regeneriert die betroffenen Muskelpartien nämlich so, dass sie für das höhere Niveau gewappnet sind. Daher ist der Schmerz gerade im Bereich des Kraftsports ein Indiz dafür, dass die Muskeln wachsen. Muskelkater macht uns also stärker und schützt gleichzeitig vor Neuem bei gleichbleibender Belastungsintensität.

Was hilft bei Muskelkater?

Ein Medikament gegen den Muskelkater gibt es nicht. Natürlich sorgen Schmerztabletten für eine kurzfristige Linderung, helfen jedoch nicht bei der Regeneration  Viele Sportler schwören auf die positive Wirkung von Kirschsaft, während eines Muskelkaters aber auch zur Vorbeugung vor einem intensiven Training. Das kann zum einen an den enthaltenen Antioxidantien, als auch an den entzündungshemmenden Wirkstoffen des Saftes liegen. Eine untersuchte Bestätigung zur Wirkung von Kirschsaft gibt es jedoch nicht.

Neben Kirschsaft ist eine allgemeine eiweißreiche Ernährung hilfreich. Da Proteine auch Baustoffe von Muskeln sind, sind sie für die Reparatur des Muskels notwendig. Des Weiteren ist eine Linderung des Muskelkaters durch Wärmebehandlung bei vielen hilfreich. Was man jedoch auf keinen Fall tun sollte, ist die betroffene Stelle zu massieren. Die mechanische Bewegung kann den Heilungsprozess des Muskels noch eher stören, als helfen. Das Weitertrainieren mit Muskelkater ist aber kein Problem. Man sollte jedoch darauf achten eine gemäßigte Belastung für die betroffenen Partien einzuhalten und so lange andere Muskelbereiche in den Fokus des Trainings setzen.

muskelkater

Was hilft bei Muskelkater? | © Piotr Marcinski

Rate this post

Noch keine Kommentare, schreib doch etwas!

Hinterlasse eine Antwort

WOW ... diese Diät hat uns überzeugt!
Wollen Sie ENDLICH gesund und schnell abnehmen?