Warum Fast Food ungesund ist

Das schnelle Essen (Fast Food) wird für viele Menschen als Grundnahrungsmittel angesehen. Dabei wissen alle, wie ungesund es ist, regelmäßig Fast Food zu sich zu nehmen. Wir sprechen hier nicht von einem Mal im Monat oder alle zwei Wochen, sondern vom mehrmaligen Verzehr in einer Woche. Pizza, Döner, Burger, Nuggets und wie sie alle heißen, sind ungesund, aber warum ist das eigentlich so? Wir erklären die gefährlichsten Faktoren die in unserem Fast Food stecken.

Fast Food

Fast Food ist ungesund

Zu viele leere Kohlenhydrate

Oft wird auf das fettige Essen geschimpft, doch ein mindestens genauso ungesunder Faktor, sind die „leeren“ Kohlehydrate im Fast Food. Das Wort „leer“ bedeutet in diesem Fall, dass die aus diesem Essen gewonnene Energie nur sehr gering wirkt. Aufgrund ihres kurzkettigen Aufbaus, sprich die Atome, kann sie unser Körper zwar verwerten, aber hat nicht so viel davon, wie zum Beispiel von einer Kartoffel. Sie enthält auch viele Kohlehydrate, in Form von Stärke, aber für dessen Aufspaltung, benötigt unser Körper mehr Zeit und so zehren wir länger davon.

Es ist zudem bekannt, dass nicht verbrauchte Energie aus Kohlehydrate, mit der Zeit von unserem Körper in Fettdepots umgewandelt wird. Eine natürliche Funktion, er spart für schlechte Zeiten. Das brauchte der Urmensch und wir sind heute noch genauso programmiert, allerdings leben wir im Überfluss. Im Fast Food ist es der hohe Zuckergehalt, den wir als Kohlehydrate zu uns nehmen. Doch das ist nur ein Fakt, warum Fast Food so ungesund ist.

Hoher Fettgehalt

Kommen wir zum Fett, was den meisten von uns bewusst ist, wenn sie genüsslich in einen Burger oder eine Pizza beißen. Ein gewisses Maß an Fett braucht unser Körper, zum Beispiel zum Schmieren der Gelenke. Doch die in Fast Food vorkommende Menge, schießt weit über ein gesundes Verhältnis zu Kohlehydrate und Eiweiße hinaus. Das meiste Fast Food wird in irgendeiner Weise frittiert. Sei es das Fleisch vom Burger oder die Chicken Nuggets. Eine Pizza ist auch nicht gesünder, denn für sie wird viel Käse und Öl verwendet.

Überschüssiges Fett, scheidet unser Körper nur zu einem geringen Maß aus. Er ist so programmiert, möglichst viel zu speichern, falls er eine Zeit lang nichts zu essen bekommen sollte. Wie gesagt, diese Programmierung haben wir von unseren ältesten Vorfahren, dem Urmenschen. Doch die im Fast Food enthaltenen Fette sind vollkommen ungesund. Es sind fast nur gesättigte Fettsäuren, also vollständige Molekül-Verbindungen, die unser Körper nur schwer aufspalten kann. Leicht verdauliche Fette, sind zum Beispiel in Fisch enthalten. Wenn dieser aber mit einer dicken Schicht aus Panade oder Fett aus der Fritteuse überzogen ist, essen wir auch nicht gesund.

Gefährliches Weißmehl

Jedes Brötchen in den Burgerläden und die meisten Pizzen,w erden mit billigem Weißmehl hergestellt. Das ist zwar ökonmisch richtig, aber für unseren Darm die reinste Folter. Schlecht verdauliches Weißmehl ohne Ballaststoffe wird fast ausschließlich verwendet, um ungesundes Fast Food herzustellen. Dieses verklebt den Darm mit der Zeit und verschlechtert die Aufnahme von lebenswichtigen Nährstoffen; Vitaminen und Mineralien. Das sind die drei Gründe, warum Fast Food so ungesund ist!

Tipp: wichtige Ernährung Tipps und Anleitungen von helpster.de

Fast Food

Wer abnehmen will muss auf Fast Food verzichten | © Andrey Armyagov

Rate this post

Noch keine Kommentare, schreib doch etwas!

Hinterlasse eine Antwort

WOW ... diese Diät hat uns überzeugt!
Wollen Sie ENDLICH gesund und schnell abnehmen?