Kohlsuppendiät

kohlsuppendiätViele von uns haben sicherlich schon von ihr gehört, die Kohlsuppendiät. In Zeitschriften und auch im Internet trifft man immer wieder auf sie. Um was für eine Diät handelt es sich denn nun eigentlich? Und was darf man denn eigentlich noch alles außer Kohlsuppe essen und ist das denn überhaupt gesund? Es treten also allerhand Fragen im Zusammenhang mit dieser Diät auf, aber nicht alle können tatsächlich auch beantwortet werden.

Tatsachen über die Kohlsuppendiät

  • Diese Diät ist eine der Radikaldiäten.
  • Es gibt unterschiedliche Varianten.
  • Es ist keine Diät, die über einen längeren Zeitraum gemacht werden sollte.
  • Erfunden wurde sie in den USA.
  • Andere Namen für diese Diät sind, Magic Soup oder auch Krautsuppendiät.

Medizinische Aspekte über die Kohlsuppendiät.

Fakt ist, dass Kohl weitaus weniger Kalorien besitzt, als der Körper eigentlich benötigt. Und das soll zur Folge haben, dass sich der Körper auf Sparflamme umstellt, was die Energie betrifft. Und dadurch ist es eben möglich, dass viel Gewicht verloren werden kann. Kohl  soll außerdem die Eigenschaft besitzen, die Fettverbrennung positiv zu beeinflussen. Kohl ist also extrem kalorienarm und auch alle anderen Gemüsearten, die der Suppe beigemischt werden, besitzen sehr wenig Kalorien. Daher ist es einfach Tatsache, dass der Körper weniger Kalorien zugeführt bekommt, als es verbrauchen könnte. Aber ist nach wie vor umstritten, dass Kohl auch wirklich die Fettverbrennung anregt.

Zwei Fakten wären:

  1. Der negative Energiehaushalt wird tatsächlich beeinflusst und deshalb nimmt man ab.
  2. Wissenschaftliche Studie belegen, Kohl regt nicht die Fettverbrennung an.

Wer sich nun also streng an die Vorgaben, der Kohlsuppendiät hält, der wird diese zwischen 7 und 9 Tagen durchführen und nichts anderes als Kohlsuppe essen. Da liegt es auf der Hand, dass sich bald schon ein Proteinmangel einstellen wird. Aber ganz genau diese sind sehr wichtig und unser Körper benötigt diese zum Funktionieren. Werden sie dem Körper verweigert, dann wehrt dieser sich und baut die Proteine aus den Muskeln ab. Und das kann fatale Folgen haben, auch für die unterschiedlichen Organe. Was natürlich dann absolut ungesund ist und sogar gefährlich.

Radikaldiäten funktionieren prinzipiell alle gleich, auch die Kohlsuppendiät ist eben eine Crashdiät. Und es ist auch bei ihr so, dass zu Beginn richtig viel an Gewicht verloren wird. Aber sicher ist auch, dass das Gewicht so nicht gehalten werden kann. Denn der anfängliche Gewichtsverlust ist nichts anders als Wasser und Muskeln. Dem Körper sind diese beiden Stoffe sehr wichtig und wird sie auch ganz schnell wieder aufbauen. Jetzt hatte der Körper eine Durststrecke und das mag er nicht, deshalb wird er nun für folgende schlechte Zeiten seine Speicher füllen und genau das, lässt auch wieder Gewicht aufbauen. Was dazu führen kann, dass man bald schon nach der Diät mehr Gewicht hat, als vor Beginn der Diät.

Gewicht kann nicht dauerhaft abgebaut werden.

Folgerung:

  • Das Gewicht wird nur kurzfristig reduziert.
  • Die Kohlsuppendiät eignet sich daher nicht für Personen, die unter starkem Übergewicht leiden und dauerhaft abnehmen möchten.
  • Es kann zu einem Jo-Jo-Effekt kommen.

Die Erfahrungen mit der Kohlsuppendiät

Wie auch bei jeder anderen Diät gibt es natürlich auch hier die unterschiedlichsten Erfahrungen. Mit ihr kann man sehr gut Gewicht abbauen, aber es können sich unerwünschte Nebeneffekte einstellen. Wer nun trotzdem die Diät machen möchte, der kann mit verschiedenen Symptomen rechnen.

  • Blähungen und Darmrumoren.
  • Der Magen kann schmerzen.
  • Das Essen wird nach einigen Tagen schon sehr langweilig sein.
  • Alles riecht nach der Kohlsuppe.
  • Es können Konzentrationsstörungen auftreten.
  • Es kommt zu einem Leistungsabfall.
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit können sich einstellen.

Wie funktioniert diese Diät

Natürlich gibt es genügend Personen, die diese Diät testen möchten. Auch wenn sie doch erhebliche Nachteile hat. Es kann sich dabei ja auch nur um eine kurzfristige Diät handlen, wenn man zu Beispiel für einen besonderen Anlass in sein Lieblingskleid passen möchte. Wer nun also wirklich nur kurzfristig an Gewicht verlieren will, der kann mit der Diät durchaus Erfolg haben. Empfehlenswert ist es, vor dem Diätstart den Hausarzt zu kontaktieren, denn er sollte entscheiden, ob die Diät, für den Körper die Passende ist.

Wer unter Störungen des Stoffwechsels leidet, oder gar unter Diabetes leidet, der sollte diese Diät nicht machen.

Was die Kohlsuppendiät betrifft, so gibt es unterschiedliche Varianten. Zwei davon wären Folgende:

Diät Nummer eines:

  • Es darf nur Kohlsupper gegessen werden und nichts anderes.
  • Davon kann so viel gegessen werden, wie man eben essen will.
  • Die Zeiten spielen überhaupt keine Rolle.
  • Es darf ausschließlich Wasser getrunken werden.
  • Sport kann, muss aber nicht getrieben werden.

Diät Nummer zwei:

Diese Diät ist etwas einfacher, denn sie sieht vor, dass auch noch andere Dinge, außer Kohlesuppe gegessen werden dürfen. Aber wichtig ist natürlich, dass die Diät, immer die Kohlsuppe im Vordergrund hat. Aber auch hier ist es so, dass ausschließlich Wasser getrunken werden darf. Die Diäten sind immer für sieben Tage angedacht.

Das Rezept in der Umsetzung
Was die Zubereitung der Kohlsuppe betrifft, so ist das nicht schwer. Der Ernährungsplan sieht folgende Zutaten vor:

1 ganzes Weißkraut
8 Tomaten gehäutet
1 kg Möhren
6 Zwiebeln
2 Paprika (Farbe ist egal)
2 Sellerie
1 ganze Sellerieknolle
Petersilie

Meine Diät Empfehlung

Die Zutaten werden alle klein geschnitten und dann in einem Topf mit 5 oder 10 Liter Wasser gekocht. Gewürze können nach Belieben zugefügt werden. Ist die Suppe fertig, dann ist es zu empfehlen, dass diese immer in Portionen eingefroren wird, denn sie ist nicht so lange haltbar.

 

Kohlsuppendiät
4 | 2 Bewertungen
Noch keine Kommentare, schreib doch etwas!

Schreibe einen Kommentar

WOW ... diese Diät hat uns überzeugt!
Wollen Sie ENDLICH gesund und schnell abnehmen?