Bewusster Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln

Egal ob im Supermarkt, in der Apotheke oder in der Drogerie – mittlerweile begegnen uns die kleinen runden Behältnisse und bunten Päckchen auf Schritt und Tritt. Nahrungsergänzungsmittel gehören schon fest zu Alltag dazu. Dennoch bleiben sie ein Mysterium für sich und viele Menschen fragen sich, ob sich eine Einnahme überhaupt lohnt.

Gesunde Ernährung vs. Nahrungsergänzungsmittel

bunte Pillen

Sind Pillen nötig…?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das „A“ und „O“. Zusätzlich sollte auf ausreichend Bewegung in Form von Sport geachtet werden. Natürliche Lebensmittel liefern alle wichtigen Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien, die der menschliche Körper benötigt um Tag für Tag leistungsfähig zu bleiben. Zu einer solchen Ernährung gehören viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, aber auch Milchprodukte in Maßen. An Stelle von fettigem Fleisch sollte oft Seefisch auf dem Speiseplan stehen.

Jedoch gibt es bestimmte Personengruppen, die ihren täglichen Bedarf an Nährstoffen auf normalem Weg nicht ausreichend decken können.

Mangelerscheinungen ausgleichen

Nahrungsergänzungsmittel wie sie bereits online in Shops wie Nu3 erhältlich sind, kommen beispielsweise für die Menschen in Frage, welche unter Mangelerscheinungen leiden. Diese können als Folge Müdigkeit, Haarausfall, Abgespanntheit oder Muskelkrämpfe hervorrufen. Mangelerscheinungen lassen sich durch ein kleines oder großes Blutbild leicht feststellen. Hier genügt oft bereits der Weg zum Hausarzt. Dieser stellt fest, ob bestimmte Stoffe im Körper nur mangelhaft zur Verfügung stehen. So leiden zum Beispiel blasse Menschen mitunter unter einem Eisenmangel. Dieser kann durch rotes Gemüse (rote Beete) und Säfte, die entsprechend angereichert sind, ausgeglichen werden. Aber auch Eisenpräparate gleichen den Mangel aus. Solche Ergänzungsmittel werden meistens nur eine bestimmte Zeit lang eingenommen. Danach bestimmt ein neues Blutbild, ob der Haushalt wieder ausgeglichen ist.

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Menschen in besonderen Lebensumständen können ebenfalls über einen bestimmten Zeitraum Ergänzungspräparate benötigen. So leiden Schwangere häufig unter einem Mangel an Eisen, Folsäure und anderen Stoffen. Hier sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. In welcher Menge diese eingenommen werden und wie lange, muss auch in diesem Fall der Gynäkologe entscheiden. Gerade schwangere Frauen sollten mit Nahrungsergänzungsmitteln stets vorsichtig und bewusst umgehen

Rauchern, Kindern und chronisch Kranken helfen Ergänzungsmittel

In Phasen erhöhter nervlicher Anstrengung hat sich die Aufnahme von zusätzlichem Vitamin B als erfolgreich erwiesen. Dies hilft auch zur Vorbeugung von Migräne Attacken. Hier hat sich eine Mischung aus Vitamin B, Magnesium und dem Enzym Q10 bewährt. Auch Raucher haben einen erhöhten Bedarf. Dieser gilt besonders für Vitamine. Hier bieten sich Kombinationspräparate aus den Vitaminen A, B, C und E an. Kleine Kinder benötigen für das Knochenwachstum besonders viel Calcium. Wenn dieser nicht durch Milch ausgeglichen werden kann, sollte Calcium als Präparat unterstützend wirken. Ein Mangel an fischreicher Ernährung lässt sich durch Omega-3- Fettsäuren ausgleichen. Diese schützen zudem vor Krebserkrankungen.

Schale voll Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel gehören für viele Menschen schon zum Alltag | © Elena Elisseeva

Rate this post

Noch keine Kommentare, schreib doch etwas!

Hinterlasse eine Antwort

WOW ... diese Diät hat uns überzeugt!
Wollen Sie ENDLICH gesund und schnell abnehmen?