Anabole Diät

Anabole-DiätDie anabole Diät ist deshalb so erfolgsversprechend, denn es ist so, dass Fett abgebaut wird, gleichzeitig aber werden Muskeln aufgebaut. Wer viele Muskeln hat, der verbrennt damit zusätzliche Kalorien. Was die anabole Diät betrifft, so wurde diese in erster Linie mal für Kraftsportler entwickelt aber immer mehr Sportler aus anderen Bereichen, nutzen inzwischen die Wirkung dieser einzigartigen Diätform.

Wie funktioniert diese anabole Diät?

Bei der anabolen Diät ist das Geheimnis, dass in den Ernährungsplan, sehr wenig Kohlenhydrate eingebaut sind. Um genauer zu sagen, beschränken sich diese auf höchstens 20 bis 30 Gramm am Tag. Normalerweise ist es ja so, dass ein funktionierender Körper, täglich mindestens bis zu 300 Gramm am Tag, von diesen Glukose Molekülen benötigt. Unser Gehirn sorgt dafür, dass die entsprechende Menge aus der Nahrung gezogen wird.

Das Problem aber ist, dass alle Kohlenhydrate, die nicht benötigt, werden im Körper gespeichert werden und das lagert sich dann sofort im Körper als Fett an und zwar für schlechte Zeiten, also es wird ein Fettspeicher aufgebaut. Wird nun der Anteil der Kohlenhydrate heruntergeschraubt, dann muss unbedingt darauf geachtet werden, dass wir unserem Körper viel Eiweiß und Fett zuführen. Unser Körper benötigt unbedingt Fett, denn nur so können alle Organe erst reibungslos funktionieren.

Auch die Zellwände werden damit aufgebaut und vor allem werden damit Hormone produziert, die wir unbedingt benötigen. Bedeutet nun also im Klartext, wir können Kohlenhydrate weglassen und unser Körper kann trotzdem funktionieren, aber es muss dafür gesorgt werden, dass eben die anderen Stoffe ausreichend zugeführt werden. Was nun passieren kann, wäre, dass der Körper in den Anfangstagen der Diät etwas müde und schlapp reagiert. Das aber legt sich schnell wieder, denn der Körper muss sich zuerst an die neuen Stoffwechsel gewöhnen.

Fortan holt sich unsere Köper seine Energie nicht in Form von Glukose, sondern von Ketose. Das Glucagon entsteht dann, wenn der Körper das Hormon ausschüttet und das Glucagon ist sozusagen der Gegenpart von Insulin. Kann aber ebenfalls den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Im Klartext gesprochen bedeutet, dass die anabole Diät, bewirkt, dass nicht mehr die Glucose aus den Kohlenhydraten verwendet wird, sondern die Ketonkörper, aus den vorhandenen Fettspeichern im Körper, als neue Energiequelle gewonnen wird.

Ketonkörper – wo liegen die Vorteile?

Die Vorteile, der anabolen Diät liegen nun also darin, dass unser Körper auf die Ketagonkörper greift, und sind folgende:

–          Heißhungerattacken bleiben bei Keton aus, zudem hat man ein eindeutiges besseres Sättigungsgefühl. Denn es ist einfach so, dass der Zuckerspielgel des Blutes vollkommen konstant bleibt.

–          Die anabole Diät wirkt sich dank der Ketonkörper sehr günstig auf die Blutwerte aus. Denn fortan bestimmt der Körper den Zuckerspiegel selbst. Auch der Cholesterinwert verbessert sich eindeutig.

Die anabole Diät ist auch perfekt für die Hormone, denn auch diese Werte verbessern sich tatsächlich und das vollkommen unabhängig von den Ketonkörpern.

–          Die Werte der Hormone verbessern sich. Denn die Zufuhr von Fett ist eindeutig erhöht und folglich wird auch mehr Testosteron gebildet werden. Auch die Wachstumshormone werden eindeutig gesteigert.

Wie funktioniert die Diät?

Was diese Diät betrifft, so ist sie in genau zwei verschiedene Phasen aufgeteilt und diese müssen auch zwingend eingehalten werden. In der ersten Phase muss darauf geachtet werden, dass die Nahrung sehr Kohlenhydratarmen, aber aus viel Protein und eiweißreiches Essen besteht. Im Klartext: 55 – 60% Fett, 30 – 36% Eiweiß und was die Kohlenhydrate betrifft, müssen die unter 5 % liegen. Nach 5 Tagen beginnt nun die zweite Phase der Diät, die ist aber nur sehr kurz und muss gemacht werden, um die Reserven der Kohlenhydrate wieder zu füllen. Diese Phase nennt sich auch Refeed-Phase und muss gemacht werden, damit der Stoffwechsel wieder funktionieren kann und auch angeregt wird. Aber die Verbrennung von Fett passiert weiterhin. In diesen Tagen wird der Kohlenhydratanteil wieder auf 45 – 50 % gesteigert, 30 – 40 % Fett und 10 – 15 % Eiweiß. Die Phase zwei hat die Wirkung, dass das Insulin erhöht wird und das wiederum hat zur Folge, dass Fett und Kohlenhydrate in den Speicher wandern. Während der zweiten Phase muss jeder auf seinen Körper hören und auch besonders achten, denn jeder bestimmt nun selber, ob Phase zwei, ein, zwei oder auch mal drei Tage dauern muss. In der zweiten Phase sind alle Lebensmittel erlaubt, egal, wie ungesund und Fett diese sind. Denn bei dieser Phase der Diät muss nicht auf die Kalorien geachtet werden.

Welche Lebensmittel sind gut und welche nicht?

Wer sich für die anabole Diät entscheidet, der muss sich mit den Lebensmitteln ganz genau beschäftigen, denn viele Produkte enthalten Zusatzstoffe, die aus Kohlenhydraten bestehen.

Getränke, die erlaubt sind:

–          Wasser

–          Tee ohne Zucker

–          Diät Limonaden

Lebensmittel der anabolen Diät:

–          Frischer Fisch

–          Frisches Fleisch

–          Käse

–          Eier

–          Einige Wurstsorten

–          Alle Nüsse

–          Gesunde Öle

–          Richtige Butter

–          Viele Gemüsesorten

Verbotene Lebensmitte der Phase 1

–          Reis

–          Nudeln

–          Kartoffelgerichte

–          Blähende Gemüsesorten

Niemals vollständig auf Gemüse verzichten. Denn es gibt genügend  kohlenhydratlose Gemüsearten, die wenige Kohlenhydrate besitzen.

–          Grünes Gemüse

–          Grüne Blattsalate

–          Tomaten

–          Gurken, Zucchini

–          Zwiebel

–          Knoblauch

Leider ist es bei der anabolen Diät nicht immer sichergestellt, dass der Körper ausreichend mit den Vitaminen und Nährstoffen versorgt wird, die auch benötigt werden. Daher ist es gut, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Wichtig sind Vitamin D und C. Zudem ist Chrom, Kalium, Zink, Omega 3, Fettsäuren und Ballaststoffe.

Auch Proteinshakes können die anabole Diät ganz sinnvoll unterstützen, aber auch hier muss ganz genau darauf geachtet werden, was das Produkt für eine Zusammensetzung hat. Denn oft besitzen diese, einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. Die Shakes sollten nicht unbedingt mit Milch zubereitet werden, denn besser ist es, diese mit Wasser herzustellen.

Das Training und wie sollte trainiert werden?

Nicht nur die Ernährung ist wichtig, sondern eben auch das Training. Denn nur so kann der Muskel auch entsprechend aufgebaut werden. Viele behaupten, dass Ausdauertraining die Fettverbrennung anregt. Die aber finden nicht während des Trainings statt, denn dafür ist der Nachbrenneffekt, dass es zu einer Gewichtsabnahme kommt. Und genau hier steckt das Geheimnis des Erfolges der anabolen Diät, aber natürlich immer nur dann, wenn diese richtig gemacht wird. Also stimmt es nicht, was immer behauptet wird, dass der Körper Kohlenhydrate benötigt, um Muskeln aufbauen zu können. Kohlenhydratarme Ernährung und Kraftsport lassen also in idealer Weise die Pfunde purzeln. Der Muskel verbrennt also, erst nach dem Training das Fett, also im Ruhezustand, wie gesagt, der Nachbrenneffekt. Sinnvoll ist es, das Training so zu gestalten, dass das Ausdauertraining moderat ist und die Krafteinheiten, kurz aber intensiv sind.

Die Diät Erfahrungen

Meine Diät Empfehlung

Wie es so üblich ist, gibt es immer Leute, die für diese Diät sind, aber auch Personen, die nichts von dieser Diät halten. Mit der Diät können wirklich hervorragende Erfolge erzielt werden, aber es gilt, sie eben auch ganz genau einzuhalten. Was im Alltag nicht immer ganz so einfach ist. Zudem kann es immer wieder zu einem Nährstoffmangel kommen, denn es ist einfach so, dass nicht alles was gesund ist, gegessen werden darf. Daher ist die anabole Diät, zwar eine sehr effektive, aber nicht immer gerade eine Diät, die einer gesunden Ernährung entspricht.

Rate this post
Noch keine Kommentare, schreib doch etwas!

Hinterlasse eine Antwort

WOW ... diese Diät hat uns überzeugt!
Wollen Sie ENDLICH gesund und schnell abnehmen?